Waldorfkindergarten Dinkelsbühl

Kernleitbild

Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen
In Liebe erziehen
In Freiheit entlassen
– Rudolf Steiner

Die Pädagogik in unserem Waldorfkindergarten ist bestimmt von einem würdevollen Umgang mit dem Kind, das uns in Obhut gegeben ist, sowie von den Erkenntnissen über die Gesetzmäßigkeiten einer gesunden körperlichen, seelischen und geistigen Entwicklung. Den individuellen Begabungen und Bedürfnissen eines jeden Kindes möchten wir Raum geben. Sein Wohl liegt uns besonders am Herzen.
Um sich gesund entwickeln zu können, geborgen zu fühlen und eine lebendige Beziehung zu anderen Menschen aufbauen zu können, brauchen Kinder einen geschützten Lebensraum mit einer zuverlässigen Betreuung durch beständige Bezugspersonen.

Die soziale Struktur der Familien hat sich verändert. Es gibt zunehmend Alleinerziehende, verändertes Rollenverständnis, Erwerbstätigkeit beider Eltern, d.h. eine beständige Betreuung der Kinder durch die Eltern ist zeitweise nicht mehr zu leisten. Der Waldorfkindergarten möchte ein Ort sein, wo Kinder sich kindgerecht und gesund entwickeln können. Er bemüht sich, flexible Betreuungszeiten, feste Bezugspersonen und dem Alter der Kinder entsprechend kleine Gruppen anzubieten.

Den Kindern soll ein wesens- und altersgemäßer Entwicklungsraum geboten werden, der individuelle Entfaltungsmöglichkeiten und soziale Gemeinschaftsbildung ermöglicht. Zu einem geschützten Lebensraum gehört auch die Ehrfurcht vor der Schöpfung und ein daraus abgeleitetes Bewusstsein.

In der heutigen Zeit ist der Respekt im Umgang mit der Natur und ihren Wesen teilweise verloren gegangen.
Daher ist es uns eine Anliegen, die Schönheit der Natur, das Gute in unverfälschten Nahrungs- mitteln, sowie das Erleben von Freude und Dankbarkeit den Kindern nahe zu bringen. Den Kindern wird dies durch Wahrhaftigkeit und Vorbild vermittelt.

Zur ganzheitlichen Entwicklung gehört es, dass Kinder ihre Umwelt mit allen Sinnen begreifen und erleben. Dazu braucht es vor allem Zeit.

Unsere Umwelt verändert sich durch Technisierung, großen Einfluss der Medien und abnehmenden natürlichen Freiraum zum Spielen. Die Sinne der Kinder werden in verschiedener Hinsicht überflutet. Außerdem sind die Eltern vielfach in Sorge, die Kinder könnten für die Erfordernisse der heutigen Gesellschaft nicht genügend gewappnet sein und müssten intensiver gefördert werden. Leistungs- druck und Unsicherheit lasten auf den Eltern.

Wir möchten im Waldorfkindergarten die Fantasie der Kinder durch das naturbelassene Spielzeug anregen und gewährleisten, dass die Kinder mit genügend Zeit in ihre Tätigkeit eintauchen können. Dadurch können sie Freude und Dankbarkeit über das Geschaffene erleben. Rhythmus und Wiederholung im Tages-, Wochen und  Jahreslauf geben dem Kind Selbstvertrauen, Geborgenheit und Mut. Hierbei sind die christlichen Jahresfeste ein wesentlicher Bestandteil. Den Eltern möchten wir Hilfestellungen für eine kindgerechte Umgebung anbieten, sowie Beratungsgespräche zur altersgemäßen Entwicklung und wesensgemäßen Bedürfnissen des Kindergartenkindes.
Die Pädagogik in unserem Waldorfkindergarten beruht auf den Erkenntnissen der Allgemeinen Menschenkunde von Rudolf Steiner. Unser Ziel ist es, im achtsamen Umgang miteinander, sozialfähige Menschen zu erziehen.

Für das Kollegium und für den Vorstand ist das Handeln nach dem Leitbild verpflichtend. Von Eltern und Praktikanten wünschen wir uns die Kenntnis und die Anerkennung des Leitbildes.