Waldorfkindergarten Dinkelsbühl

Chronik von Kindergarten und Schulinitiative

1982
Gründung des Anthroposophischen Gesprächskreises in Dinkelsbühl mit Herrn Meyer, Pfarrer der Christengemeinschaft Heidenheim/Brenz in den Räumen der Pinselfabrik Hiltner (dem heutigen Kindergartengebäude).

Mai 1987
Gründungsversammlung Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Dinkelsbühl. Anvisiert werden kurzfristig Betrieb eines Kindergartens, mittelfristig einer Schule.

November 1987
Der Waldorfkindergarten Dinkelsbühl wird eröffnet mit einer kleinen Gruppe von zunächst 9, dann 12 Kindern in den Räumen der ehemaligen Pinselfabrik, die uns deren Inhaber Otto Hiltner dankenswerterweise zunächst unentgeltlich zur Verfügung stellt.

8. Mai 1988
Offizielle Eröffnung unseres Waldorfkindergartens in Dinkelsbühl. Herr Dr. Helmut von Kügelgen von der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten Stuttgart hielt den Festvortrag. “Das Kind empfangen und in das Leben einführen”.

Anfang 1989
Ab 1989 begann die Zusammenarbeit von Dinkelsbühler Kindergarteneltern mit Interessenten aus der Sozialtherapeutischen Lebens- und Arbeitsgemeinschaft in Kirchberg-Weckelweiler in Hinblick auf eine Waldorfschulgründung. Man einigte sich auf einen künftigen Schulort Crailsheim. Begleitet wurde die Initiative von sehr engagierten Lehrern aus dem Kollegium der Schwäbisch Haller Waldorfschule, die jedoch vor einer Schulgründung eine Waldorfkindergartengründung in Crailsheim empfahlen.

Anfang 1991
Lehrer der  Waldorfschule Schwäbisch Hall haben die Schulgründungsinitiativen Backnang/Murrhardt und Crailsheim /Weckelweiler/Dinkelsbühl zu einem Treffen eingeladen. Die Schule, die jetzt schon Klassen bis zu 40 Schülern führt, müsse sehr viele Schüleranmeldungen absagen. Ein großes Problem sei der hohe Anteil an Fahrschülern, so dass die Schule in Schwäbisch Hall eine Schulgründung beider Initiativen befürwortet. Es müsse jeweils mit 3-4 Jahren Aufbauzeit gerechnet werden.

September 1993
Nach einer weiteren Anmietung von Räumen in der ehemaligen Pinsdelfabrik und einer baulichen Umgestaltung im 1. Obergeschoss folgte die Eröffnung der 2. Kindergartengruppe „Sonnengruppe“ zur bestehenden „Sternengruppe“ im Erdgeschoss.

1994
Seminar für Eltern: Waldorfschulleben
Frau Alexandra Born gestaltete sieben Abende mit dem Thema „Einführung in die Pädagogik der Waldorfschule“. Sie führte in die künstlerischen Techniken, wie Formenzeichnen, Hell-Dunkel-Zeichnen, Aquarellieren und Plastizieren ein und vermittelte in sehr anschaulicher Weise die wesentlichen Erkenntnisse des anthroposophischen Menschenbildes. Sie erläuterte die Lehrinhalte der Klassen 1 bis 8, schilderte sehr bildhaft das Schulleben an einer Waldorfschule und brachte viel Anschauungsmaterial, wie Epochenhefte und Schülerarbeiten zur Ansicht mit.

Herbst 1995
In Dinkelsbühl beginnt eine Samstagsschule mit künstlerischen Fächern und Englisch für Erst- und Zweitklässler. Waldorfschulen zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass ab der 1. Klasse zwei Fremdsprachen, sowie zahlreiche künstlerische Inhalte gelehrt werden. Für KInder der Dinkelsbühler Grundschule gab es somit eine waldorfpädagogische Ergänzung.

November 1997
10-Jahres-Feier des Waldorfkindergartens mit der Märchenerzählerin Frau Michaela Sauber, Martinibasar, Tag der offenen Tür mit  Puppenspiel, Basteltischen, Kerzenziehen, Büchertisch und Kaffeestube sowie einer Eurythmieaufführung des Haal-Ensembles aus Schwäbisch Hall

2006
Eröffnung der Kleinkindergruppe „Nesthäkchen“